Belastbarer Umgang mit technischen Unsicherheiten

Statistische Versuchsplanung / Design of Experiments
Auf 950 Seiten suchen:

Sitemap
In-House Schulung oder Selbststudium

Statistische Versuchsplanung
Die über 400-seitige, reichlich bebilderte Lehrgangsunterlage kann auch separat als pdf erworben werden. Eine Exceldatei mit allen darin vorkommenden Berechnungen ist inbegriffen.

Dieser Lehrgang vermittelt einerseits solides Hintergrundwissen zu statistischer Versuchsplanung, richtet sich aber besonders an de
n Praktiker. Alles theoretisch abgehandelte, sowie alle 10 Versuchsplanungsbeispiele werden Schritt für Schritt beispielhaft durchgerechnet.

Methodik und Rechengang orientieren sich an den Gegebenheiten von Tabellenkalkulations-Programmen wie z.B. MS Excel, die jedermann zur Verfügung stehen. Alle in diesem Lehrgang dargestellten Berechnungen stehen in einer separaten Excel Datei zur Verfügung. Insbesondere die Versuchsplanungsbeispiele können direkt als Vorlage für eigene Versuche verwendet werden.

Die konsequente Anlehnung an die Gegebenheiten von Tabellenkalkulationsprogrammen soll dem Anwender das „Spielen mit Zahlen“ ermöglichen. Dadurch bekommt er mit der Zeit ein praktisches Gefühl für das Notwendige und Machbare.

Dieser Lehrgang verheimlicht nicht die realen Zustände in der statistischen Versuchspraxis. Genauso wie Prozesse selten fähig, und Weibullplots fast nie signifikant sind, gibt es in der Statistischen Versuchsplanung fast keine Situationen, wo man Wechselwirkungen tatsächlich vernachlässigen könnte.
Gerade deshalb wurde in den Beispielen darauf geachtet, dass „schöne“ Ergebnisse nicht allzu oft vorkommen. Zusammen mit zusätzlich eingebauten Tücken bilden sie daher die praktisch vorzufindende Realität gut ab.

Dieser Lehrgang vermittelt alle notwendigen Kenntnisse, damit der angehende Versuchsplaner vor Enttäuschungen bewahrt wird. Alle Berechnungen sind sehr ausführlich gehalten und dabei mathematisch fundiert. Es kommen keinerlei nur in bestimmten Fällen funktionierende „Tricks“ vor.

Insbesondere die Taguchi Methodik kann durch Verzicht auf statistisches Fundament „ziemlich schnell beigebracht“ werden, doch wegen der fast immer gegenwärtigen Wechselwirkungen erfordert ausgerechnet sie besondere Erfahrung in Statistischer Versuchsplanung. Ohne ausreichende Kenntnisse in der „klassischen“ Versuchsplanung, und dazu gehört unbedingt ein solides Fundament in allgemeiner Statistik, kann man keine validen Ergebnisse erwarten.
Unter solidem Fundament
in allgemeiner Statistik wird das prinzipielle Verstehen von Folgendem verstanden:
t-Test, F-Test, Normalverteilung, ANOVA, Signifikanz, Vertrauensintervalle. All dies wird in der Lehrtgangsunterlage ausführlich behandelt.


Anfrage:
Email 
oder 
Kontakt

Weitere Dienstleistungen: Analysen Schulungen


Datenschutzhinweise